Tel. 0800 213 0 312
Menü

Modern Heizen mit Öl – als Hybridheizung

Was ist eine Hybridheizung?

HybridheizungUnter einer Hybridheizung versteht man die Kombination von mindestens zwei Wärmequellen in einem Heizsystem. Beliebt sind Kombinationen aus Ölheizung und Solaranlage und/oder mit einem wasserführenden Kaminofen. Die Heizgerätehersteller bieten praxiserprobte Lösungen für verschiedene Kombinationen an.

In den Sommermonaten kann die für Warmwasser benötigte Energie fast ausschließlich durch Solar erzeugt werden. In den Übergangsmonaten und im Winter leistet der Kaminofen seinen Beitrag zur Beheizung. Erst wenn Solaranlage und/oder Kaminofen den Wärmebedarf nicht mehr alleine abdecken können, schaltet sich automatisch die Ölheizung hinzu.

Die Verteilung der Wärmeversorgung auf mehrere Wärmequellen bietet mehr Unabhängigkeit und Sicherheit bei der Energieversorgung.

Hybridheizung mit Solaranlage

Kombinationen aus Ölheizung und Solaranlage sind sehr beliebt. Hierzu einige Informationen:

Auslegung der Solaranlage

SolaranlageOptimal ist die Ausrichtung der Kollektoren nach Süden mit einem Neigungswinkel von 30 bis 45 Grad. Die Anzahl der Quadratmeter richtet sich nach dem täglichen Warmwasserbedarf. Ein Vier-Personen-Haushalt verbraucht bis zu 160 Liter am Tag, dafür sind fünf bis sechs Quadratmeter Kollektorenfläche ausreichend. Zur Heizungsunterstützung kalkuliert man pro zehn Quadratmeter Wohnfläche mit einem Quadratmeter Kollektorenfläche.

Wie groß soll der Speicher sein?

Die ideale Größe des Speichers ist abhängig davon, wofür die Solarthermie genutzt wird. Der Wärmespeicher ist das Herzstück des Heizsystems und muss richtig dimensioniert sein. Fast alle Hersteller bieten dafür eine detaillierte Berechnung an.

Was ist bei der Installation zu beachten?

  • Verschattung und Verschmutzung der Kollektorfläche vermeiden.
  • Alle Temperaturfühler richtig positionieren.
  • Entlüftung der Kollektoren leicht zugänglich und am höchsten Punkt installieren.
  • Kurze Leitungswege planen und eine hochwertige Wärmedämmung vornehmen.
  • Vor- und Rücklauf nicht verwechseln.
  • Die Umwälzpumpe mit möglichst kleiner Leistung betreiben.
  • Den Glykolanteil der Wärmeträgerflüssigkeit unter 40 % halten.
  • Einen Blitzschlagschutz installieren.

Lesen Sie dazu auch unseren Flyer zum Thema Hybridheizung mit Solar.

Hybridheizung mit Kaminofen

Eine sehr häufige Hybridlösung ist die Kombination der Ölheizung mit einem holzbefeuerten wasserführenden Kaminofen.

Ausgewählte Kaminöfen der neuesten Generation verfügen über sogenannte Wassertaschen mit Wärmetauscher, die mit dem Heizsystem des Hauses verbunden werden können.

Das vom Kaminofen erwärmte Wasser wird einem Pufferspeicher zugeführt, der Trinkwasser und Heizkörper bzw. die Fußbodenheizung speist.

Bei einer Modernisierung der vorhandenen Heizungsanlage kann durch den Kaminofen viel Heizöl eingespart werden (bis zu 50 % im Vergleich zu einem alten Standardheizkessel).

Dieses System verbindet Komfort (angenehme Wärme) mit mehr Sicherheit und Flexibilität in der Wärmeversorgung. Außerdem ist Holz ein nachwachsender heimischer Rohstoff.

In Kombination mit einer Solaranlage zahlen sich die Vorteile der Heizsysteme besonders aus. Insbesondere in den Übergangsmonaten reicht die Wärme dieser zwei Quellen und verkürzt die Heizperiode mit dem Ölkessel erheblich (weniger als 5 Monate).

Lesen Sie hierzu auch unseren Flyer zum Thema Hybridheizung mit Kaminofen.

Quelle: IWO, Institut für Wärme und Oeltechnik